Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)

MENOPAUSE, HITZEWALLUNGEN, SCHWEISSAUSBRÜCHE, KOPFSCHMERZEN, REIZBARKEIT, TACHYKARDIE

Hier möchte ich allen Damen, die die Menopause erreicht haben und an den typischen Beschwerden und Krankheiten dieses Lebensabschnitts wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, leichte Reizbarkeit, Depression und Tachykardie leiden, einen Rat geben. Mein Rat basiert auf folgender Annahme. Während Frauen im gebärfähigen Alter durch die Menstruation ein periodisches Ablassventil für bestimmte toxische Substanzen haben, die sich während des Monats in ihrem Körper angesammelt haben können, fehlt dieses in den Wechseljahren. In der Tat fehlt Frauen in der Menopause mit dem Ausbleiben der Menstruation die periodische Ausscheidung von Toxinen mit Menstruationsblut, was eine Erklärung für die typischen Vergiftungsstörungen wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Tachykardie sein könnte, die in den ersten Jahren der Menopause auftreten. Diese Störungen sind in der Tat teilweise den Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) ähnlich, haben aber häufiger chronischen Charakter und dauern oft Jahre.


Auf der Grundlage dieser Annahme müssen wir eine Methode zur Entgiftung finden, aber welche? Ich würde also den Damen, die diese Seite lesen, den gleichen Rat geben, den ich bei Dysmenorrhoe gegeben habe, was völlig logisch ist, da wir die gleichen Ursachen für beide Krankheitsbilder angenommen haben. Diese Methode hat eine allgemeine entgiftende Wirkung, wahrscheinlich weil sie den Stoffwechsel aktiviert. Sie können es ausprobieren und das Ergebnis überprüfen. Kurz gesagt geht es darum
beim Frühstück mehr und beim Abendessen weniger zu essen als gewöhnlich, das Mittagessen bleibt wie immer. Da die Nebennieren, die eine wichtige Rolle in unserem Stoffwechsel spielen, morgens mehr Hormone ausscheiden als abends, werden die Entgiftungsmechanismen des Körpers aktiviert, wodurch sich weniger Giftstoffe im Körper ansammeln. Natürlich sollte dieser Test mehrere Wochen lang jeden Tag durchgeführt werden, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

Auf die spontane Frage, was man beim Frühstück mehr essen kann, antworte ich mit absoluter Sicherheit: entweder Milch oder Joghurt, da sie am Morgen sehr leicht verdaulich sind und Frauen sie normalerweise lieber mögen als Männer. Natürlich sollten Milch und Joghurt aus Bio-Vollmilch sein, da man den ganzen Morgen gut satt sein muss. Für den Rest des Frühstücks können Sie essen, was Sie wollen, unter Berücksichtigung des Sprichworts: „Während beim Frühstück nichts vergiftet, vergiftet beim Abendessen fast alles.“


Sobald der Test beendet ist, können Sie mir eine E-Mail senden, um mir das Ergebnis mitzuteilen. Wenn Sie sich besser fühlen – und das ist wahrscheinlich -wäre der nächste Schritt zu weiteren Verbesserungen sicherlich die
Mayr-Kur, die beste Entgiftungskur, bei der Milch und Joghurt übrigens eine wichtige Rolle spielen. Natürlich muss dieser Therapie eine sorgfältige Auswertung Ihres persönlichen Falles vorausgehen, um sicherzustellen, dass sie wirklich für Sie geeignet ist.

MENOPAUSE, HITZEWALLUNGEN, SCHWEISSAUSBRÜCHE, KOPFSCHMERZEN, REIZBARKEIT, TACHYKARDIE

Hier möchte ich allen Damen, die die Menopause erreicht haben und an den typischen Beschwerden und Krankheiten dieses Lebensabschnitts wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, leichte Reizbarkeit, Depression und Tachykardie leiden, einen Rat geben. Mein Rat basiert auf folgender Annahme. Während Frauen im gebärfähigen Alter durch die Menstruation ein periodisches Ablassventil für bestimmte toxische Substanzen haben, die sich während des Monats in ihrem Körper angesammelt haben können, fehlt dieses in den Wechseljahren. In der Tat fehlt Frauen in der Menopause mit dem Ausbleiben der Menstruation die periodische Ausscheidung von Toxinen mit Menstruationsblut, was eine Erklärung für die typischen Vergiftungsstörungen wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Tachykardie sein könnte, die in den ersten Jahren der Menopause auftreten. Diese Störungen sind in der Tat teilweise den Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) ähnlich, haben aber häufiger chronischen Charakter und dauern oft Jahre.


Auf der Grundlage dieser Annahme müssen wir eine Methode zur Entgiftung finden, aber welche? Ich würde also den Damen, die diese Seite lesen, den gleichen Rat geben, den ich bei Dysmenorrhoe gegeben habe, was völlig logisch ist, da wir die gleichen Ursachen für beide Krankheitsbilder angenommen haben. Diese Methode hat eine allgemeine entgiftende Wirkung, wahrscheinlich weil sie den Stoffwechsel aktiviert. Sie können es ausprobieren und das Ergebnis überprüfen. Kurz gesagt geht es darum
beim Frühstück mehr und beim Abendessen weniger zu essen als gewöhnlich, das Mittagessen bleibt wie immer. Da die Nebennieren, die eine wichtige Rolle in unserem Stoffwechsel spielen, morgens mehr Hormone ausscheiden als abends, werden die Entgiftungsmechanismen des Körpers aktiviert, wodurch sich weniger Giftstoffe im Körper ansammeln. Natürlich sollte dieser Test mehrere Wochen lang jeden Tag durchgeführt werden, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

Auf die spontane Frage, was man beim Frühstück mehr essen kann, antworte ich mit absoluter Sicherheit: entweder Milch oder Joghurt, da sie am Morgen sehr leicht verdaulich sind und Frauen sie normalerweise lieber mögen als Männer. Natürlich sollten Milch und Joghurt aus Bio-Vollmilch sein, da man den ganzen Morgen gut satt sein muss. Für den Rest des Frühstücks können Sie essen, was Sie wollen, unter Berücksichtigung des Sprichworts: „Während beim Frühstück nichts vergiftet, vergiftet beim Abendessen fast alles.“


Sobald der Test beendet ist, können Sie mir eine E-Mail senden, um mir das Ergebnis mitzuteilen. Wenn Sie sich besser fühlen – und das ist wahrscheinlich -wäre der nächste Schritt zu weiteren Verbesserungen sicherlich die
Mayr-Kur, die beste Entgiftungskur, bei der Milch und Joghurt übrigens eine wichtige Rolle spielen. Natürlich muss dieser Therapie eine sorgfältige Auswertung Ihres persönlichen Falles vorausgehen, um sicherzustellen, dass sie wirklich für Sie geeignet ist.

DIE MAYR-KUR ZU HAUSE

Die stationäre Mayr-Kur dauert lange, durchscnittlich drei Wochen, und heutzutage sind viele Menschen wegen Zeitmangels nicht imstande, sie durchzuführen. Um diesen Patienten zu helfen, stützend auf meine lebenslange Forschung habe ich eine Methode entwickelt, um die Mayr-Kur zu Hause ohne Unterbrechung der täglichen Arbeit durchzuführen. Diese Kur wird hauptsächlich per Telefon bzw. per E-Mail durchgeführt und dauert etwas länger als die stationäre, im Durchschnitt anderthalb Monate. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist aber eine Kostensenkung für den Patienten sowie für den Arzt.

KONTAKT

Dr.Paolo Cataldi

info@paolocataldi.com

Tel. 00390118609870

Handy 00393395682550

UND DENKEN SIE DARAN: ES REICHEN KLEINE VERÄNDERUNGEN IM LEBEN, UM IHRE GESUNDHEIT ZU VERBESSERN ODER ZU VERSCHLECHTERN!

Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)