Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)

SYMPTOME VON ZYSTITIS

Viele von uns kennen die Beschwerden einer Zystitis: Brennen beim Wasserlassen, Schmerzempfindungen und Spannungen in der Blasengegend, häufiger Harndrang bei dem wenig Urin abgelassen werden kann, diffuse Beschwerden im Unterleib, und manchmal Eiter und Blut im Urin am Ende der Blasenentleerung. Natürlich müssen Sie in diesem Fall einen Urologen konsultieren, der Untersuchungen macht, die Diagnose stellt und eine geeignete Behandlung verschreibt. Auf dieser Seite möchte ich Ihnen nur den ursächlichen Zusammenhang zeigen zwischen Infektionen der Harnwege, insbesondere Zystitis, und Vergiftung, d.h. dem Vorhandensein von toxischen Substanzen im Urin, die die Blase reizen, und ich möchte Ihnen eine natürliche Methode empfehlen, mit der man versuchen kann, eine gewisse Linderung zu erzielen.

FASTEN; SOFORTHILFE BEI ZYSTITIS

Die einleitende Behandlung bei Zystitis, die ich empfehle – als ersten Ansatz, während noch die praktischen Untersuchungen und Labortests für Ihren Fall durchgeführt werden- ist das Fasten, das ich für die absolut beste Behandlung zur Entgiftung halte. Versuchen Sie, für einen oder maximal zwei Tage zu fasten, das heißt trinken Sie nur Bergquellwasser oder Kräutertees oder Gemüsebrühe und verzichten Sie auf jegliche Lebensmittel oder andere Getränke. Dafür wählen Sie Tage, an denen Sie wirklich entspannen können, d.h. an denen Sie hauptsächlich zu Hause bleiben, sich nur ein paar kleinen körperlichen oder geistigen Tätigkeiten widmen, unterbrochen von einem oder zwei kurzen Spaziergängen an der reinen Luft im Laufe des Tages. Am Tag nach dem Fasten können Sie Ihr ganz normales Leben wieder aufnehmen und essen, was Sie wollen.

Sie müssen sich keine Sorgen machen, falls am zweiten Tag kleine Beschwerden auftauchen, wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, übelriechender Schweiß, belegte Zunge, Durchfall: dies sind genau die Zeichen der „Entgiftungs- Krise“. Diese Krise sollte kein Grund sein, das Fasten zu unterbrechen, sondern ist eher positiv zu bewerten, weil sie uns sagt, dass der Körper entgiftet wird: sie ist eigentlich eine „Heilungs-Krise“! Aber bedenken Sie, dass sich die gewünschte Besserung bei Zystitis nicht direkt nach Beendigung des Fastens einstellt, sondern in der Regel erst ein paar Tage danach.

DIE MAYR KUR ALS VORSORGE GEGEN ZYSTITIS

Kurzes Fasten ist ein fester Bestandteil der Mayr-Kur, und wird in der Regel am Anfang dieser Kur für eine variable Dauer von ein bis drei Tagen durchgeführt. Die Mayr-Kur beinhaltet, wie Sie auf der entsprechenden Seite meiner Website sehen können, verschiedene andere therapeutische Techniken (von denen die erste eine höchst personalisierte Diät ist), und ist meiner Meinung nach eine der besten Methoden, um weitere Anfälle von Zystitis zu verhindern, da sie die Produktion von endogenen Giften, die in den Urin übergehen, stabil auf ein Minimum reduziert. 

Die stationäre Mayr-Kur dauert lange, durchscnittlich drei Wochen, und heutzutage sind viele Menschen wegen Zeitmangels nicht imstande, sie durchzuführen. Um diesen Patienten zu helfen, stützend auf meine lebenslange Forschung habe ich eine Methode entwickelt, um die Mayr-Kur zu Hause ohne Unterbrechung der täglichen Arbeit durchzuführen. Diese Kur wird hauptsächlich per Telefon bzw. per email durchgeführt und dauert etwas länger als die stationäre, im Durchschnitt anderthalb Monate. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist aber eine Kostensenkung für den Patienten sowie für den Arzt.

KONTAKT

Dr.Paolo Cataldi

info@paolocataldi.com

Tel. 00390118609870

Handy 00393395682550

Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)