Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)

DIE SYMPTOME VON TINNITUS

Wer unter Tinnitus (Sausen, oder Rascheln oder Pfeifen, oder Zischen, oder Pusten, oder Klirren, oder Bimmeln oder Pulsschlägen oder anderen lästigen, immer wieder einsetzenden oder ständig auftretenden Geräuschen im Ohr) leidet, der weiß, wie schwierig es ist, dies zu behandeln.


DIE URSACHEN VON TINNITUS

Tinnitus wird offenbar verursacht durch eine chronische Reizung der Nervenzentren des Gehirns, von denen auch die Hörnerven abhängen, wobei die Ursache nicht immer ein akustisches Trauma wie der Gebrauch eines Presslufthammers oder der Diskotheken-Besuch ist. Wenn es bei Ihnen kein akustisches Trauma ist, ist es meiner Meinung nach wahrscheinlich, dass diese Ohrgeräusche durch bestimmte giftige Stoffe im Blut verursacht werden, die in einen anlagebedingt empfindlichen und hypersensiblen Hörapparat eingreifen. Deshalb sollte sich Ihre Behandlung auf die „Entgiftung“ konzentrieren.

TINNITUS IST ÄHNLICH WIE KOPFSCHMERZEN

Auf der Seite dieser Website, die sich mit Kopfschmerzen befasst – einer Störung, die viel mit Tinnitus gemein hat, unter anderem, weil sie auch durch chronische Reizung der Gehirnnerven verursacht werden – habe ich zu einer Methode geraten, die damit beginnt, bei Menschen mit besonders empfindlichen Gehirnnerven den Vergiftungszustand im Organismus zu reduzieren. Ich glaube daher, dass es sich auch für diejenigen lohnt, die unter Tinnitus leiden, diese erste Methode anzuwenden. In manchen Fällen rate ich danach zu einer Mayr-Kur, durch die meiner Erfahrung nach die besten und stabilsten Ergebnisse bei Tinnitus erreicht werden.

ERSTER RAT UM TINNITUS ZU LINDERN

Mein erster Rat ist es, zwei Wochen lang das Abendessen komplett auszulassen, da ich bemerkt habe, dass wer unter Tinnitus leidet ganz besonders empfindlich auf die Menge und Qualität des Essens reagiert, die er am Abend zu sich nimmt. Wenn nach zwei Wochen die Ohrgeräusche ein bisschen weniger geworden sind, so hat sich zumindest bestätigt, dass der Faktor „Abendessen“ genau berücksichtigt werden muss, wenn man eine weitere Besserung erreichen möchte. Es ist klar, dass in den zwei Wochen, in denen man das Abendessen weglässt, das Frühstück reichhaltiger ausfallen muss, da eine einzige Mahlzeit am Tag den meisten Menschen nicht genügt. Gewöhnlich bereitet die Tatsache, das Abendessen zwei Wochen lang wegzulasse keine praktischen Schwierigkeiten, weshalb sich meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Versuch lohnt. Es gibt verschiedene Hypothesen, die man bezüglich der experimentell festgestellten Tatsache, dass das Abendessen wahrscheinlich eine Rolle bei der Entstehung von Tinnitus spielt, aufstellen kann- meiner Meinung nach ist die wahrscheinlichste, dass sich auf diese Weise bestimmte von der Zersetzung der Nahrung kommende giftige Stoffe reduziert werden, die sich nachts länger im Darm anstauen als tagsüber.

DIE MAYR KUR – DIE LÖSUNG BEI OHRGERÄUSCHEN

Die Mayr-Kur – die den zweiten und entscheidenden Schritt nach Weglassen des Abendessens darstellt– hat in der Tat das hauptsächliche Ziel giftige fäkale Stauungen im Darm stabil zu reduzieren, um so die Effizienz der Darmperistaltik zu verbessern.

KONTAKT

Dr.Paolo Cataldi

info@paolocataldi.com

Tel. 00390118609870

Handy 00393395682550

UND DENKEN SIE DARAN: KLEINE VERÄNDERUNGEN UNSERER TÄGLICHEN ERNÄHRUNG KÖNNEN DIE GESUNDHEIT DEUTLICH VERBESSERN (ODER VERSCHLECHTERN) !

Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)