Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)

WIE BILDEN SICH DIVERTIKEL

Divertikel, die Verstopfung, Durchfall oder Blähungen hervorrufen, werden im Darm, hauptsächlich im Colon gebildet. Sie sind nichts Anderes als kleine Brüche und ihre Ursache ist die Gärung, die entsteht, wenn sich Nahrungsmittel zu lange im Darmlumen angestaut haben. Aus den gärenden Lebensmitteln entweicht eine hohe Menge Gas, die einen großen Druck innerhalb der Darmröhre erzeugt, wodurch kleine Schleimhautsäckchen (eben diese Divertikel) durch die Wand der Röhre nach außen gestülpt werden. Wenn sich die Divertikel entzünden, weil sie wahrscheinlich zu lange von giftigen Stoffen, die durch die Gärung frei werden, gereizt wurden, entsteht Divertikulitis, mit noch schlimmeren Symptomen: Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit, Darmverschluss, innere Blutungen mit Blut im Stuhl.

DIE URSACHENBEHANDLUNG DER DIVERTIKEL

Es ist klar, dass das Hauptziel einer Therapie, die die Ursachen der Divertikel behandelt – bevor man sich in schwereren Fällen einer Operation unterzieht – die Reduzierung der Stagnation der Nahrung und der anschließenden Gärung im Verdauungstrakt ist. Und es ist ebenso klar, dass es nur eine einzige Methode gibt, um die Stagnation im Darm dauerhaft zu reduzieren, und das ist die Reaktivierung und Renormalisierung der Peristaltik, das heißt der Bewegungen des gesamten Darms. Dies kann meiner Meinung nach am besten erreicht werden durch die Mayr-Kur, deren Hauptziel es ist, den Darm für eine bestimmte Zeit in Ruhe zu versetzen. Und wie man weiß, wenn man ein Organ in Ruhe versetzt, schafft dies die besten Voraussetzungen um die Funktionen des Organs zu regenerieren.

DAS KURZE FASTEN ALS ERSTER ANSATZ ZUR BEHANDLUNG VON DIVERTIKEL

Doch bevor man die Mayr-Kur macht, die ziemlich lang und aufwendig ist, möchte ich Ihnen einen einzigen Rat geben, der genau das gleiche Ziel hat wie die Mayr-Kur, das heißt den Darm in einen Ruhezustand zu versetzen, wenn auch nur für sehr kurze Zeit. Es geht darum, einige kurze Fastenkuren durchzuführen. Das Fasten besteht darin, für einen kurzen Zeitraum, der um ein optimales Ergebnis zu erreichen sorgfältig auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden muss, auf jegliche kalorienhaltigen Nahrungsmittel und Getränke zu verzichten. Bergquellwasser, Kräutertees und Gemüsebrühe, die vor allem Mineralsalze enthalten sind nach Belieben erlaubt, jedoch nicht mehr als eineinhalb Liter am Tag, um Herz und Nieren nicht zu überlasten. Die Fastenkur kann zu einem guten Ergebnis führen, wenn sie in geeignetem Abstand voneinander einige Male wiederholt wird. Im Fall von Divertikeln und Divertikulitis, empfehle ich mindestens fünf jeweils zweitägige Fastenkuren mit einem mindestens zweiwöchigen Abstand voneinander, damit der Körper nicht zu sehr geschwächt wird.Die Tage, die sich am besten zum Fasten eignen, sind für fast alle der Samstag und der Sonntag. An diesen Tagen müssen Sie Ihren Körper und Ihren Geist wirklich ausruhen, Sie können aber schon einer leichten körperlichen oder geistigen Beschäftigung nachgehen. Sie sollten nicht immer zu Hause bleiben, sondern es ist ratsam, mindestens zwei kurze Spaziergänge am Tag zu machen, möglichst in reiner Luft.Am ersten Tag nach der Fastenkur ist es besser, eher wenig zu essen. Man wird ohnehin feststellen, dass man viel weniger Appetit hat als man denkt. Der Appetit kommt in der Regel am zweiten und noch eher am dritten Tag wieder, und dann können Sie in der Regel damit beginnen, wieder normal zu essen. Sollten Sie Fragen bezüglich der Durchführung der Fastenkur haben, so können Sie mir jederzeit eine Mail schicken, in der Sie mir Ihre Krankengeschichte beschreiben, und ich werde versuchen, Ihnen eine an Ihren Fall angepasste Antwort zu geben – selbstverständlich ohne jede Verpflichtung Ihrerseits. Natürlich kommt es durch Fasten nur zu einer Besserung, aber nicht zu einer Heilung der Divertikel oder noch weniger der Divertikulitis. Und auch mit einer folgenden Mayr-Kur kann man nur in weniger schweren Fällen auf eine Heilung der Divertikel hoffen, wenn sie noch nicht entzündet sind und sich keine Komplikationen herausgestellt haben. Bei entzündeten Divertikeln, also Divertikulitis, ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung geringer, aber es lohnt sich trotzdem es zu versuchen, weil es nach der Mayr Kur nicht zu den befürchteten Rückfällen (d. h. Wiedererscheinen) der Divertikel nach einer Operation kommt. In der Tat, hat die Mayr Kur, abgesehen von der heilenden Wirkung, den Effekt, dass sie den Patienten zu einer vernünftigeren Ernährung erzieht, die er sein restliches Leben fortführt, so dass die Darmgärung drastisch reduziert wird.

DIE MAYR-KUR ZU HAUSE

Die stationäre Mayr-Kur dauert lange, durchscnittlich drei Wochen, und heutzutage sind viele Menschen wegen Zeitmangels nicht imstande, sie durchzuführen. Um diesen Patienten zu helfen, stützend auf meine lebenslange Forschung habe ich eine Methode entwickelt, um die Mayr-Kur zu Hause ohne Unterbrechung der täglichen Arbeit durchzuführen. Diese Kur wird hauptsächlich per Telefon bzw. per E-Mail durchgeführt und dauert etwas länger als die stationäre, im Durchschnitt anderthalb Monate. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist aber eine Kostensenkung für den Patienten sowie für den Arzt.

KONTAKT

Dr.Paolo Cataldi

info@paolocataldi.com

Tel. 00390118609870

Handy 00393395682550

WENN WIR DARMBESCHWERDEN HABEN, SOLLTEN WIR UNS IMMER DARÜBER IM KLAREN SEIN, DASS SIE DURCH DIE GÄRUNG VERURSACHT SEIN KÖNNEN!

 

Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)