Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)

ACHSELSCHWEISS, UNANGENEHMER GERUCH, BROMHIDROSIS

Der Rat, den ich üblicherweise gebe um Schweißgeruch (übelriechender Schweiß, Bromhidrosis) loszuwerden, der vor allem unter den Achselhöhlen, aber immer auch vom ganzen restlichen Körper ausgedünstet wird, basiert auf sorgfältigen Nachforschungen, die ich zu den möglichen Ursachen dieser lästigen Störung gemacht habe. Meiner Meinung nach ist der Hauptgrund für den schlechten Geruch von Schweiß, sowohl dem aus den Achselhöhlen als auch dem des Körpers, die Präsenz einiger toxischer Substanzen im Blut, die aus der Darmfäulnis von proteinhaltigen-Nahrungsmitteln kommen, Substanzen, die bekanntlich sehr stinken (Schwefelwasserstoff, Ammoniak, Putrescin, Cadaverin usw.). Die beste Entgiftungsmethode, die ich kenne, ist das kurzzeitige Fasten, und genau diese Methode möchte ich Ihnen empfehlen, um Ihren übelriechenden Schweiß in eine natürlichen, und wohltuende Ausdünstung der Haut mit angenehmem Geruch umzuwandeln. Sie werden dann feststellen, dass das gelegentliche Fasten für eine kurze Zeit keine traurige Erfahrung ist, wie manche sagen, sondern eine regenerierende Pause völliger Ruhe, die sich in den Fluss Ihres Lebens einfügt.


Wenn Sie fasten, befinden Sie sich in guter Gesellschaft, denn eine solche Methode wurde von den Gründern der großen Weltreligionen empfohlen – und auch persönlich durchgeführt: Moses, Jesus Christus, Mohammed, Buddha, Konfuzius und die alten Shinto Priester. Diese großartigen Männer haben 40 Tage und mehr gefastet, aber heutzutage ist der menschliche Organismus durch unser hektisches, überzivilisiertes Leben so geschwächt, dass er ein lang andauerndes Fasten nicht mehr ertragen kann. Aber auch viel kürzeres Fasten kann zu einem guten Ergebnis führen, wenn es einige Male in einem angemessenen Abstand zueinander wiederholt wird. Bei übelriechendem Schweiß, der keine schwerwiegende Erkrankung ist, sollten Sie bereits mit nur zwei Fastenzeiten von jeweils zwei Tagen ein gutes Ergebnis erzielen. Ich empfehle jedoch, eine Pause von mindestens zwei Wochen zwischen den beiden Fastenperioden zu lassen, um den Körper nicht zu sehr zu schwächen


Woraus besteht das Fasten? Es ist schnell gesagt, weil es eher das ist, was man
nicht machen soll, als das, was man machen soll. Es geht darum, auf alle kalorienhaltigen Speisen und Getränke zu verzichten und sich überwiegend auszuruhen. Bergquellwasser, Kräutertees und Gemüsebrühen, die keine Kalorien haben, weil sie hauptsächlich Mineralsalze enthalten, sind nach Belieben erlaubt, aber nicht mehr als eineinhalb Liter, um das Herz und die Nieren nicht zu sehr zu belasten. Die zwei günstigsten Tage zum Fasten sind für fast alle Menschen der Samstag und der Sonntag, oder in jedem Fall zwei Tage, an denen man nicht arbeiten muss oder anderweitig angestrengt ist. In diesen Tagen muss man den Körper und den Geist wirklich ausruhen, einer leichten körperlichen oder geistigen Beschäftigung kann man aber natürlich nachgehen. Man sollte jedoch nicht immer im Haus bleiben, sondern es ist ratsam, mindestens zwei kleinere Spaziergänge am Tag zu machen, möglichst an der frischen, sauberen Luft.

 

Am ersten Tag nach dem Fasten ist es ratsam, eher wenig zu essen, und man wird auch feststellen, dass man viel weniger Appetit hat, als man denkt. Der Appetit kehrt normalerweise am zweiten und noch eher am dritten Tag zurück, und dann können Sie anfangen, normal zu essen. Sollten Sie irgendwelche Zweifel bezüglich der Durchführung des Fastens haben, können Sie mir jederzeit eine E-Mail schicken, und ich werde versuchen, Ihnen eine für Ihren Fall geeignete Antwort zu geben, natürlich ohne Verpflichtung Ihrerseits.

KONTAKT

Dr.Paolo Cataldi

info@paolocataldi.com

Tel. 00390118609870

Handy 00393395682550

WER LERNT AB UND ZU RICHTIG ZU FASTEN, LEBT LÄNGER UND BESSER!

Change language: itItaliano (Italienisch) enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch)